Reizüberflutung? Shake it off!

Detox ist die Befreiung von Überflüssigem. In totaler Askese, wie einst die Shaker, müssen wir aber nicht leben. Designer Raf Simons fügt der Gleichung nun Ästhetik hinzu: Schönheit aus Ordnung lautet das Ziel der neuen Lifestyle-Accessoire Linie in Zusammenarbeit mit dem dänischen Textil- und Designstudio Kvadrat.

Inspiriert von Minimalismus und Funktionalität der amerikanischen Shaker-Möbel aus dem 19. Jahrhundert entstand das Shaker-System. Die Idee dahinter: ein raumübergreifendes Konzept für das ganze Haus. Eine an der Wand befestigte, lederbezogene Hängestange bildet den Ausgangspunkt für eine Accessoire-Tour durch das gesamte Haus. Im Wohnzimmer können etwa Wolldecken, Zeitschriftenriemen oder ein Spiegeltablett angehängt werden. Im Flur wird die Stange mit Einkaufstasche, Schlüsselband und Basecap bestückt. Insgesamt umfasst die Kollektion 26 Artikel für den gesamten Haushalt in jeweils 4 Farbtönen. 

Next Level

Japan ist zwar das Land der aufgehenden Sonne, die geballte Kreativität der Kultur tritt zuweilen erst nach Sonnenuntergang zu Tage. Bei Loewe ließ man sich für die neue FW22 Herren-Kampagne davon inspirieren: Gemeinsam mit der japanischen Modeboutique GR8 versammelte man Kreative aus der internationalen Kunst- und Kulturszene in einem Tokioter Nachtclub.

Im Mittelpunkt der Kampagne steht Regisseur und Comedian Takashi Kitano – genau, der Host der Kult-Spielshow „Takashis Castle“: Im abstrakt gemusterten Loewe-Hemd spielt er in der Pokerrunden-Atmosphäre des Clubs Mahjong. Er wird zum Symbol der modernen japanischen Kultur, die sich aus urbanem Chaos und alten Traditionen speist. Die gesamte Kollektion gibt es online und in den Geschäften.

Fotos Ryu Ika

Ein Erneuerer der Mode: Der japanische Designer Issey Miyake ist im Alter von 84 Jahren gestorben.

„I DO NOT CREATE A FASHIONABLE AESTHETIC
– I CREATE A STYLE BASED ON LIFE“


ISSEY MIYAKE

(1938 – 2022)

Klick! Hier entlang zum ICON Shop!

Bestellen Sie das aktuelle ICON oder downloaden Sie unsere Magazine als E-Paper

Gucci im Wunderland

Was zunächst vermuten lässt, man wäre durch eine Taschenuhr gestolpert und auf der Teeparty des verrückten Hutmachers gelandet, ist in Wirklichkeit die neue Décor Kollektion von Gucci. Inspiriert von Romantik und Skurrilität kreierte man Stücke, die an die Natur angelehnt sind und sie gleichzeitig als Bühne benutzen. Neben Duftkerzen aus Metall oder Keramik und Besteck mit Tiertotems gehören sogar Tapeten und Sessel mit neugestalteten Retro-Blumenprints zur Kollektion. Auch die Kampagne inszenierte Kreativchef Alessandro Michele an der Schwelle zwischen Natur und Künstlichkeit: Im Formschnittgarten treffen zum Sofa gestutzte Hecken auf Gucci Seidenkissen und riesengroße Teekannen erzeugen Wunderland-Stimmung. Traumhaft, Alice – ähm Alessandro! 

Foto Michael Muller für ICON

„We got to terminate pollution because pollution kills 7 million people a year. That’s the message we have to drive home!“

Happy 75th Birthday

Arnold Schwarzenegger!

Exhibition Space des Loewe Craft Prize
Die Gewinnerin Dahye Jeong
Ihr preisgekürtes Werk
Das Schmuck-Werk der Deutschen Julia Obermaier
Julia Obermaier

Erster Platz 

„Die Essenz von Loewe ist Handwerk“, sagt Jonathan Anderson, Kreativdirektor des Labels. Doch Handwerk kann viele verschiedene Formen jenseits der Herstellung von Mode und Accessoires annehmen. Eben das erkennt das Label mit dem Loewe Craft Prize an, mit dem seit 2016 junge talentierte Nachwuchskünstler mit Handwerksfähigkeiten in unterschiedlichen Disziplinen ausgezeichnet werden. In diesem Jahr wurde der Preis in Seoul verliehen, die Gewinnerin: Dahye Jeong, deren Werk „A Time of Sincerity“ aus einem Korb besteht, den die Künstlerin mit einer Jahrhunderte alten koreanischen Hutmacher-Technik aus Rosshaar gefertigt hat. Die Jury, zu der unter Anderen auch die Designerin Patricia Urquiola gehörte, hob zudem die Leistung der Deutschen Julia Obermaier hervor, die sich es mit einem Schmuckentwurf ins Finale geschafft hatte. Silvia Ihring

Flower Power 

Irgendwo ist das Gras immer grüner, und wer es ganz genau wissen will, sollte einen Blick auf die Arbeiten von Designerin Paula Ulargui Escalona werfen: Mit Gräsern und Vegetation erweckt sie Mode buchstäblich zum Leben – etwa die, aus der LOEWE Spring/Summer 23 Kollektion. Unter dem Motto Natur trifft Technologie werden die reduziert-minimalistischen Designs des spanischen Labels von den Pflanzen Escalonas überwuchert. Unter anderem wurden Sneaker mit Gras durchsetzt, das am Schuh quicklebendig weiterwuchs. In einer Symbiose aus Kunst, Design und Forschung entwickelte sie dafür ein nachhaltiges Gewebe, das allein aus lebenden Pflanzen besteht. Dazu kommt eine Technik, Pflanzen auf textilem Gewebe wachsen zu lassen. Wie das möglich ist? „Mit extremer Geduld und den richtigen Wassermengen!“ 

Immer der Nase nach

Was den Augen verborgen bleibt, entgeht der Nase nicht. Eng verwoben mit Erinnerungen sind es Düfte, die Reisen an vergangene oder weit entfernte Orte ermöglichen. Bei Balenciaga wählte man eine Duftkerze in einer kleinen, runden Silberdose als Transportkapsel in die eigene Vergangenheit. Für das Couture Comeback des Labels im vergangenen Jahr ließ Creative Director Demna Moleküle aus den Wänden des ehemaligen Balenciaga Couture Stores extrahieren und mit persönlichen Stücken von Cristóbal Balenciaga in einem Duft zusammenbringen. Die Komposition aus unter anderem Tabakrauch, altem Papier, Leder, Wolle und dem geölten Metall der Nähmaschinen kehrt nun – zur Wiedereröffnung des alten Couture Stores – in Form dieser Kerzen zurück. Gemeinsam mit Porzellanfiguren zu den Looks aus Demnas erster Couture Show und weiteren Accessoires ist sie im Pariser Couture Store erhältlich. 

 

Mehr

MAISON VALENTINO

THE PRINCESS DIARIES

ANNE HATHAWAY @ VALENTINO

VALENTINO HAUTE COUTURE FW 22/23