Miau!

Model oder Muse? In der Modewelt bedingt das eine oft das andere. Ganz nach dieser Prämisse sollen auch die Dior-Models der neuen Kampagne an eine einstige Muse erinnern: Mizza Bricard. Sie galt als wichtige Inspirationsquelle des Gründungscouturiers Christian Dior. Ihr Markenzeichen: das Leopardenmuster. Heute inspiriert Bricard mit ihrem auffälligen Look erneut. Kreativdirektorin Maria Grazia Chiuri widmet ihr einen Dior-Klassiker. Die Bar Jacket ist ab sofort mit dem berühmten „Mizza-Muster” erhältlich.  

Kampagne von Brigitte Niedermair Studio für Dior

Spotted!

Es heißt, in der Mode wiederhole sich alles. Vielleicht folgt beim Star-Spotting auf das mitunter doch recht kuschelnahe Selfie nun wieder das Foto mit Respektabstand. Wie das aussehen könnte, zeigt ein Blick in die Vergangenheit. Audrey Hepburn und ihr Mann Mel Ferrer wurden während eines Kurztrips zum Cap d’Antibes 1956 von zwei Fans um ein Foto gebeten – und gewährten mit einem Lächeln. Fast heimlich fotografierte dagegen Edward Quinn die Szenerie für seinen Bildband „Riviera Cocktail“. TeNeues.

Kaffee mit Köpfchen

Eine Tasse Kaffee kann einem die Augen öffnen – am Morgen ganz sicher, doch nun auch optisch. Der chinesische Künstler und Menschenrechtsaktivist Ai Weiwei reiht sich mit seiner Arbeit in die traditionsreiche Art Collection von illy caffé ein. Seit 1992 werden einst von Matteo Thun entworfene schlichte Kaffeetassen von internationalen Künstlern neu gestaltet. Die Edition von Ai Weiwei ist in Anlehnung an seine „Coloured Vases” aus dem Jahr 2006 entstanden. Damals tauchte er rund 4000 Jahre alte Vasen in Industriefarbe, um auf die Zerstörung durch die chinesische Kulturrevolution aufmerksam zu machen. Die illly-Kollektion macht dagegen bewusst: Der Wert, einer guten Tasse Kaffee, misst sich nicht am bloßen Trinken, sondern am Genuss.

 

Film by Adria Botella

Location Hostal de La Gavina

 

Foto Sergi Pons

Fotos: Sergi Pons

Styling: Clark Parkin mit Pucci. Kette: Begum Khan

Model: Bárbara Sánchez c/o Blow Models

Haare + Make-up: Emiliano Riccardi c/o Ana Prado

Assistenz: Adria Botella, Jordi Cortez

Location: Hostal de La Gavina

ICON for TOD’s
Protagonists , Louisa E. Kalonji, Mariama Ndure, Sascha Uhlemann / Izaio Management
Production  IGNANT production
Styling Ourania Marmara
Hair and Make Up Susanna Jonas

ICON for TOD’s

Protagonists  Louisa E. Kalonji, Mariama Ndure, Sascha Uhlemann / Izaio Management

Production  IGNANT production

Photography Joseph Kadow

Styling Ourania Marmara

Hair and Make Up Susanna Jonas

 

DOLCEFARNIENTE

ICON for TOD´s
Protagonists Louisa E. Kalonji, Mariama Ndure, Sascha Uhlemann / Izaio Management
Production  IGNANT production
Photography Joseph Kadow
Styling Ourania Marmara
Hair and Make-up Susanna Jonas

 

ICON for TOD’s

Protagonists  Louisa E. Kalonji, Mariama Ndure, Sascha Uhlemann / Izaio Management

Production  IGNANT production

Photography Joseph Kadow

Styling Ourania Marmara

Hair and Make Up Susanna Jonas

ICON for TOD´s

Production  IGNANT production

Photography Joseph Kadow

Styling Ourania Marmara

Hair and Make Up Susanna Jonas

Protagonists Sascha Uhlemann, Louisa E. Kalonji, Mariama Ndure / Izaio Management

unbeschwert

Ruhe oder Depression? Auszeit oder Einsamkeit? Wie geht es Ihnen, was sehen Sie hier? Die Frau an den Stufen zur Bucht malte Gerhard Richter 1985 in Venedig. Jenem Ort, der wie keiner von der Schönheit von Vergänglichkeit erzählt. Und der Vergänglichkeit von Schönheit. Was machen wir mit solchen Momenten? Bedauern, dass sie entschwinden? Danken, dass es sie gab? Sie wurzeln lassen im Seelengarten? Mich lullt das Bild friedvoll ein, ich höre, wie das Wasser ganz leise an die Steine schwappt, verweile in der Überlegung einzutauchen. Freue mich auf unbeschwerte Momente. Mensch, werden wir die genießen!

Im Vorwort zum schönen Bildband „Landschaft“ (Hatje Cantz) mit den Arbeiten von Gerhard Richter schreibt die österreichische Kunsthistorikerin Ingried Brugger: „Durchblättert man sein umfangreiches Werk seit den frühen 1960er-Jahren, so entschwindet nach und nach der Faktor Zeit, ja, es entsteht … so etwas wie ein ungewöhnliches Konzentrat von Gleichzeitigkeit.“ Ist das womöglich ein anderes Wort für Patchwork, das uns aktuell wieder in der Mode begegnet, aber auch in den Daseinsfetzen, die es zusammenzuhalten gilt? Den meisten von uns ist zudem der Faktor Zeit womöglich entglitten. Heute ist Sonntag, könnte es auch ein Lockdown-Freitag sein? Der Mai ist gekommen, aber ist er wirklich da? Unsere Wahrnehmung hat etwas von psychedelischen Mustern. Die machten auch Emilio Pucci berühmt, zum Glück in schön bunt. Und so schalten wir jetzt mal um. Ölen die Flügel. Die Bäume schlagen aus, die Träume auch. Ihre Inga Griese

RINGKAMPF

Let’s get ready to rumble! Mit diesen Schmuckstücken der Schwergewichtsklasse von Dior. Noch mehr Bling-Bling in unserer Schmuck- und Uhrenausgabe am Sonntag. Wird Sie von den Socken hauen. 

Kampagne von Brigitte Niedermair Studio für Dior

Das schrille Memphis-Design der 1980er ist inzwischen voll zitierfähig. Jetzt wird mit der „Tissot Heritage Memphis“ auch eine Uhr aus diesen Jahren wieder aufgelegt. Die Arbeiten der Gestalter um Ettore Sottsass waren ein Protest gegen das Diktat des Funktionalismus. Ihn mit der Entwicklung einer Uhr zu beauftragen war umso mutiger, aber auch sehr erfolgreich. Die neuen Modelle haben ein leicht modifiziertes Gehäuse, natürlich ein Quarzwerk, und kosten ab 350 Euro

Wonach verlangt also der globale Nomade heutzutage? „Es gibt ein grundlegendes Missverständnis“, erklärt Yabu. „Hotelbesitzer wünschen oft, dass ihr Hotel ein ‚Home away from home‘, also ein Zuhause in der Ferne, sein solle. Tatsächlich wollen viele Leute aber auch mal raus aus ihrem Zuhause und eine andere Welt erleben.“ Oder auch: eine alltagsfreie Welt ohne knittrige Bettwäsche, Flecken auf dem Sofa und schwächelnden Duschstrahl.

CHANEL Cruise 2021/22 Kollektion

CHANEL CRUISE

Von Cocteau an Coco

Sie waren beide ihrer Zeit weit voraus – und verstanden sich wohl eben deswegen so gut. Coco Chanel und Jean Cocteau verband eine enge Freundschaft. Sie kleidete Charaktere für seine Theaterstücke ein, er hielt ihre Silhouette in Zeichnungen fest und lobte ihre Arbeit in Briefen, die er stets mit einem kleinen Stern signierte. Eben dieser Stern schmückt nun die Entwürfe der neuen Cruise 2021 / 2022-Kollektion, die heute vorgestellt wurde.

Aufgenommen in Carrières de Lumières in der Provence, einem gewaltigen unterirdischen Steinbruch, in dem oft multimediale Ausstellungen veranstaltet werden, erinnert die Show an eines von Cocteaus wichtigsten Werken: Der experimentelle und avantgardistische Film „Das Testament des Orpheus“, der 1959 ebenfalls in den Carrières inszeniert wurde. Unter dem gleißenden Licht der südfranzösischen Sonne und vor dem Hintergrund der schlichten Felsen führen die Models eine Kollektion vor, die fast ausschließlich mit den Farben Schwarz und Weiß auskommt und so die Lichtkontraste des Ortes reflektiert. „Die Einfachheit und Präzision des Films hat mich dazu inspiriert, eine sehr cleane Kollektion zu entwerfen, die sich speziell auf zwei Töne fokussiert, Tiefschwarz und helles weiß“, sagt Kreativdirektorin Virginie Viard.

Gleichzeitig ruft die Kollektion die Punkszene der 80er-Jahre in Erinnerung: Netzstrumpfhosen, Mini-Röcke mit Lederfransen, Tanktops und T-Shirts, Stiefeletten und grafische Muster. Cocteaus Poesie verbirgt sich in den Details, in den Mustern und Applikationen, die von seinen Zeichnungen inspiriert sind, den kindlichen Blumen, Sternen und Tauben. Beide Kreative liebten Bestiarien und integrierten sie in ihre Arbeit. Cocteau bevorzugte Greife und Zentauren, Chanel Löwen, doppelköpfige Adler und Hirsche. In dieser Kollektionen finden sie zusammen, wie in einem Traum, den zwei Freunde gemeinsam träumen. Silvia Ihring

Was ist Romantik heute? Ist Romantik eine Flucht oder etwa eine Möglichkeit, mit einem anderen Blickwinkel in die Realität einzutauchen und dem Alltäglichen eine andere Bedeutung zu geben? Im Marni-Land sind es umhüllende Mäntel, die sich zu Decken aufknöpfen lassen, Kleider, die sich um den Körper winden und tanzen oder zerfetzte Kilts, die über Hosen gewickelt werden. Rock, Umhang, Schmuck – egal, Hauptsache eine weiche Hülle, die einen gegen die harte Realität wappnet.

 MARNI FALL/WINTER 2021 VOL.1

Chanel Cruise Collection 2021/22 – heute 18:00

Video: Inez & Vinoodh

Model: Lola Nicon